Natürliche Zahnpflege mit dem Miswak Zahnputzholz

Das Miswak-Zahnputz-Holz* ist so ein wahnsinniges Geschenk Gottes für eine gesunde Mundpflege. Er ist Zahnbürste und Zahnpasta in einem. Natürlich war ich zu Beginn skeptisch aber bereits viele positive Erfahrungsberichte haben mich dazu veranlasst, das Holz für die Zahnpflege zu testen. Und ich bin bereits seit der ersten Anwendung total begeistert.

Karies ist einer der Hauptkrankheiten

Karies ist eine der Hauptkrankheiten unserer Zeit. Leider sind auch wir, als Familie, davon betroffen! Trotz Zahnarzt besuchen hat sich die Karries bei uns nicht stoppen lassen und spätestens als es die Kinder hart getroffen hat, habe ich mich auf die Suche nach einer gesunden aber effektiven Mundpflege gemacht.

Leider helfen einem die Zahnärzte in dieser Richtung nicht weiter. Es heißt immer “Zähne putzen, keine Süßigkeiten, Fluorid”. Tatsächlich bekommen unsere Kinder sehr wenig Süßigkeiten, Säfte & Fertigprodukte. Und trotzdem trifft es uns hart. Auf Fluorid habe ich immer verzichtet, weil ich bedenken wegen der künstlichen Herstellung hatte (Mein Fehler war leider, dass ich hätte viel früher in diese Richtung hätte aktiv werden müssen!)

Also habe ich mich auf die Suche nach natürlichen Fluoriden gemacht. Dabei habe ich herausgefunden, dass in vielen frischen Obst & Gemüsesorten Fluorid enthalten ist und auch unser Wasser enthält Fluorid. Was natürlich super ist und mich im Gedanken an viel Rohkost unterstützt. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist einfach das Wichtigste, nicht nur für die Zähne.

Der Miswak

Bei meinen Recherchen bin ich schließlich auf das Miswak-Holz gestoßen, welches neben Fluorid auch weitere tolle Inhaltsstoffe und Eigenschaften für die Zähne bereit hält.

Miswak oder Siwak ist ein Zweig / Knospe / Wurzelstück des Zahnbürstenbaums (Salvadora persica), welcher zur Reinigung der Zähne verwendet wird. Er ist bereits seit Jahrtausenden bekannt und wird in seinen Ursprungsländern traditionell und selbstverständlich verwendet.

Wirkung

Studien haben gezeigt, dass Miswak antimikrobielle, antioxidative, krampflösende und entzündungshemmende Effekte hat. Es hilf dem Zahn zu reminalisieren und bekäpft die schädlichen Bakterien. Außerdem berichten viele Anwender von weißeren Zähnen nach einer regelmäßigen Verwendung.

Des weiteren sind die Borsten ganz weich und sanft. Gleichzeitig, fasst ein 1cm² Miswak-Holz mehr Fasern als 1cm² Zahnbürste Borsten hat. Mehr Fasern bedeutet mehr Reinigung. Miswak putzt also sanfter und gleichzeitig gründlicher, als eine Plastikbürste.

Auch aus hygienische Sicht sind die Holzborsten besser geeignet als Nylon-Borsten.

Die Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe der Miswak sind perfekt für die Zahnpflege abgestimmt und 100% natürlich! Ich bin so begeistert, weil dieser Zweig sogar die Zahnpaste ersetzt und die Inhaltsstoffen sogar viel besser sind und ohne schädliche Nebenstoffe.

  • Fluoride härten den Zahnschmelz
  • Kalium und Calciumsalze remineralisieren die Zähne und sind für die Zahnkariesprophylaxe
  • Silikat sind kleine Putzkörperchen, die die Zähne sanft reinigen
  • Silicium festigt die Zähne. Es ist auch für für den Aufbau des Bindegewebes, Haare und Nägel wichtig
  • Saponine lösen Schmutz / bekämpfen Karies
  • Vitamin C verbessert die Aufnahme von Kalzium durch die Zähne und konserviert
  • Flavonoide sind entzündungshemmend und stärken das Immunsystem
  • Tannine wirken antibakteriell & entzündungshemmend. Sie sorgen für den leicht bitteren Geschmack

Anwendung der Miswak

Der Miswak wird ca. 1cm am Randende geschält. Anschließend kann die Spitze im Wasser angeweicht werden oder sie wird so lange geknabbert, bis eine Art Bürste entsteht.

Mindest zwei mal am Tag können die Zähne mit dem Holz gereinigt werden. In kreisende Bewegungen und in Richtung vom Zahnfleisch zum Zahn wird jeder Zahn geputzt. Sobald du merkst, dass Reinigungswirkung nachlässt, wird der Miswak ein Stück weiter geschnitten. Während der Reinigung gibt der Miswak seinen Saft ab, der die positiven Effekte der Zahnreinigung unterstützt.

Umständlicher wird es, um an die hinteren Bereich der Zähne zu gelangen. Hierfür kannst du dir ein kleines Stück vom Miswak abschneiden und speziell für die hinteren Bereiche verwenden oder es gibt bereits ergonomische Zahnbürsten, wo kleine Miswak-Hölzer aufgesetzt werden und nach Bedarf gewechselt werden können.

Meine persönliche Erfahrung

Lange habe ich mit dem Miswak geliebäugelt und erst vor Kurzem habe ich mich für den Kauf entschieden. Und ich bereue wirklich, dass ich es nicht schon viel eher gemacht habe!

Die Umstellung ist zu Beginn etwas seltsam. Beim Kauen des Miswaks gehen immer mal wieder Fasern ab, die jedoch geschluckt werden können und der Geschmack kann leicht bitter sein. Allerdings haben selbst meine Kinder sich schnell an die Umstellung gewöhnt und mach super gerne mit. Schade ist, dass die Verpackung meist aus Plastik ist, hier suche ich noch nach einer besseren Lösung.

Fasziniert bin ich von den Inhaltsstoffen, die alle natürlich sind und perfekt für die Zahnpflege geeignet sind (s.o.). Selbst eine gute Zahnpasta kann hier nicht mithalten. Bereits nach der ersten Anwendung habe ich gemerkt, dass meine Zähne super glatt geworden sind. Außerdem habe ich direkt gespürt, dass sich ein Frischegefühl im Mund gebildet hat.

Den Miswak* wende ich mittlerweile auch einfach zwischendurch an, wenn ich merke, dass sich meine Zähne nicht mehr ganz glatt anfühlen.

In den nächsten Monaten werde ich sehr genau auf unsere Zahngesundheit schauen und in Bezug auf Karies, Plaque und einem freien Zahnhals ein Update verfassen.

Hast du Fragen, dann schreib mich gerne an! Viele liebe Grüße, Sina

Hinweis

Ich muss unbedingt darauf hinweisen, dass eine gesunde Ernährung und Lebensweise mit verantwortlich für gesunde Zähne sind. Ich mache keine Heilversprechen! Ich berichte neutral von meinen eigenen Erfahrungen und zeige die Produkte, die ich persönlich verwende. Bei Interesse solltest du dein Vorhaben immer mit deinem Arzt besprechen und begleiten lassen.

Quellen:

2 Gedanken zu „Natürliche Zahnpflege mit dem Miswak Zahnputzholz“

    • Das fand ich auch total spannend. Aber in arabischen Ländern ist es ganz normal sich mit dem Wiswak / Zahnputzbaum die Zähne zu reinigen. Und mich hat es überzeugt. Es ist eine andere Art aber man gewöhnt sich daran! Mit Implantaten habe ich leider keine Erfahrungen.

      Ganz liebe Grüße,
      Sina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar