Bartöl selber machen: einfache DIY Rezepte mit 2 Basis Zutaten

Einen schönen Bart solltest du nicht dem Zufall überlassen. Er spiegelt deinen Stil und deine Persönlichkeit wieder, weshalb ein gepflegter Bart einen guten ersten Eindruck hinterlässt. Zu der regelmäßigen Pflege gehört neben dem Stutzen der Bartes auch eine individuelle Pflege, um die Haut und Haare optimal zu versorgen.

Bartöl selber machen mit nur 2 Zutaten

Für ein selbst gemachtes Bartöl brauchst du nicht viele Kenntnisse und Zutaten. Bereits mit 2 hochwertigen Inhaltsstoffen kannst du deinen Bart ausreichend und natürlich pflegen. Ohne Konservierungs-, Farb- und künstliche Duftstoffe.

Für das Basis-Bartöl benötigst du:

Die Zutaten werden nun auf deine Bedürfnisse abgestimmt und gut gemischt.

Basisöle und ihre Eigenschaften

Für die Erstellung deines Bartöls stelle ich dir eine kleine Übersicht an möglichen Basisölen & deren Eigenschaften zusammen. Du kannst die Öle auch nach deinen Bedürfnissen mischen.

Jojobaöl

Jojobaöl ist ein Wachs, dass dem menschlichem Talg sehr ähnlich ist. Es schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust & ist gut bei unreiner & fettiger Haut geeignet. Trockene & strapazierte Barthaare werden gut gepflegt.

Mandelöl

Mandelöl macht die Haut weich und geschmeidig. Das Öl zieht in die untersten Hautschichten ein und ist für trockene Haut sehr gut geeignet. Die Haar werden weich, glänzend & glatt.

Hanfsamenöl

Hanfsamenöl ist besonders bei unreiner Haut zu empfehlen. Es ist feuchtigkeitsspendend & verstopft die Poren nicht. Die Hssre werden gesunf & kräftig, durch die Anregung der Folikel.

Arganöl

Arganöl mach die Haut weich und geschmeidig. Die Barthaare werden weich.

Traubenkernöl

Traubenkernöl wirkt antioxidativ und besonders für reife Haut geeignet. Zudem hilft es bei unreiner Haut gegen Pickel & Mitesser. Die Haare werden weicher und es stärkt & stimuliert die Follikel.

Avocadoöl

Avocadöl ist auch besonders gut bei reifer Haut, weil es reich an Antioxidantien ist.

Kokosöl

Kokosöl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und ist entzündungshemmend. Trockene Barthaare werden geschmeidiger und glänzender.

Beliebte ätherische Öle für dein Bartöl

Die ätherischen Öle können ganz nach dem eigene Bedarf gewählt und gemischt werden. Hier spielt der Duft & die Wirkung auf die Haut & das Wohlbefinden eine ausschlaggebende Rolle. Gern genutzte ätherische Öle sind:

  • Pfefferminze wirkt kühlend & entspannend. Außerdem regt es die Durchblutung an
  • Zitrone wirkt äußerlich hautstraffend und wird gegen Hautunreinheiten eingesetzt
  • Teebaumöl ist antibakteriell & entzündungshemmend. Besonders bei Hautunreinheiten findet seinen einen Einsatz.
  • Weihrauch, das Öl der Könige, wirkt beruhigend auf die Haut und reduziert Hautunreinheiten.
  • Lavendel wirkt entspannend und wird gerne in Duftmischungen angewandt

Achte bei der Wahl deiner ätherischen Öle auf 100% naturreine Öle. Damit ihre Wirkung sich entfalten kann, ist es wichtig, dass sie nicht mit Öle gemischt sind. Ich verwende diese naturreinen ätherischen Öle von Melaleuca und bin sehr zufrieden.

Rezepte für dein Bartöl

Sehr hilfreich für die Wahl der Zutaten ist, wenn du deinen Hauttypen gut kennst! So kannst du die richtige Wahl für die Auswahl deiner Öle treffen. Ein Rezept, welches ich speziell für meinen Mann gewählt habe ist folgendes.

Rezept / reichhaltig & belebend

  • 20ml Hanföl
  • 10ml Mandelöl
  • 3 Tropfen ätherisches Öl Zitrone
  • 3 Tropfen ätherisches Öl Pfefferminze

Das Bartöl hat einen angenehmen & frischen Duft. Gereizte Haut wird leicht gekühlt. Das Mandel- und Hanfsamenöl pflegen die Barthaare schön weich & geschmeidig.

Viele Spaß beim Bartöl-DIY, Sina

Schreibe einen Kommentar